Arbeiterwohlfahrt wählt neuen Vorstand

 Die Arbeiterwohlfahrt im Kreisverband Harz hat am 06.09.2013 einen neuen Vorstand gewählt. Vier Jahre nach der Fusion der Kreisverbände Quedlinburg und Halberstadt zum Kreisverband Harz legte der Vorstand Rechenschaft ab. Fusionen brauchen Zeit, um vom Papier in Leben zu kommen, so der Tenor des von Ulrich Becker vorgetragenen Berichtes, der von der Konferenz einstimmig angenommen wurde.  

Die Wahlen des Vorstands brachten einige Änderungen in der Zusammensetzung mit sich:         

Vorsitz:

Norbert Fröhlich

Stellvertreter/innen:

Undine Kurth

 

Tobias Krüger

 

Dr. Stefan Vogel

 

 

Beisitzer/innen:

Erika Fieseler

 

Heike Steiner

 

Kurt Neumann

 

Sascha Neuhäuser

Als Revisoren wurden Brigitte Krull und Joachim Hund gewählt.

 

Norbert Fröhlich, der mit einer überwältigenden Mehrheit gewählt wurde, bedankte sich bei den ausgeschiedenen Mitgliedern Dr. Britt Leps, Ulrich Becker und Rudolf Röhricht, der aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Wahl stand. „Das Ausscheiden von Rudolf Röhricht trifft uns menschlich und fachlich sehr. Seine Fähigkeiten auszugleichen, ist eine große Aufgabe und Herausforderung“, so Norbert Fröhlich.

Unter seiner Leitung wird die AWO ihre Unterstützung der Ortsvereine im Landkreis intensiveren und die soziale Arbeit und das Wirken des bereits jetzt 180 Menschen starken Ehrenamts weiter ausbauen.

 

v.r.n.l. Joachim Hund, Dr. Stefan Vogel, (hintere Reihe) Tobias Krüger, Norbert Fröhlich, Kurt Neumann, Sascha Neuhäuser, Kai-Gerrit Bädje (Geschäftsführer)

(Vordere Reihe) Brigitte Krull, Erika Fieseler, Undine Kurth und Heike Steiner

V.i.S.d.P:
Kai-Gerrit Bädje